bottom orchestra

Kaspar von Grünigens

BOTTOM ORCHESTRA


Kaspar von Grünigen: b, composition, lyrics
Almut Kühne: voc
Marina Tantanozi: fl
Benjamin Weidekamp: as, cl, bcl, arr.
Uli Kempendorff: ts, cl
Sophie Bernado: fg
Silvan Schmid: tp
Lukas Briggen: tb
Manuel Troller: git
Antonia Ravens: harp
Philip Zoubek: p, synth
Evi Filippou: vib
Gregor Hilbe: dr
Miguel Ángel García Martín: perc


Première: SONGS OF GRUND & BODEN 25. Mai 2024
@Jazzfestival Schaffhausen
Nach der Arbeit folgt das Wohnen.
Die "Songs of Work" haben in den letzten Jahren einige Runden gedreht.
Die Arbeit gehört uns immer noch allen, das Geld bleibt bei wenigen hängen.
Und es akkumuliert sich immer gern - zb in Immobilien, die auf privatem Grund stehen.
Darum musste das Folgeprogramm der Songs of Work folgerichtig Songs of Grund & Boden heissen. Wir arbeiten nicht nur alle, wir müssen und wollen auch alle wohnen. Dabei stellen sich ähnlich existenzielle Fragen wie bei der Arbeit. Das BO verspricht eine Stunde Musik mit orchestralem Klang, viel Polyrhytmik, einer überraschenden Textvielfalt, einem gut austarierten Verhältnis von Dissonanz und Harmonie und viel Raum für die Improvisation und fragt schlussendlich: : Wohnen wir schon? Leben wir noch? Soll das Haus, die Stadt, das Land nicht mehr wenigen, sondern vielen gehören?

----------------------------------------------------------------------------

SONGS OF WORK



CD bestellen
Album auf Spotify oder Youtube streamen


SONGS OF WORK

Worksong, Arbeiterlied, Industrial - die Arbeit und ihre Transformation durch Technologie hat als Thema und Klang breite Spuren in der (Musik)Geschichte hinterlassen. Ausgehend von Rhythmus und Sprache unseres postindustriellen Arbeitsalltags spürt das bottom orchestra in den "songs of work" den Beziehungen von Mensch, Arbeit und Klang nach - und schaut dabei dem Kapitalismus genau ins neoliberale Maul. Dabei wechselt das Ensemble lustvoll die Gänge zwischen solistischer Berufung und passgenauem Ensemblespiel, zwischen Feinmechanik und Grobmotorik, zwischen Harmonie und Dissonanz, zwischen Geräusch und Ton.

Das BOTTOM ORCHESTRA

wurde von Kaspar von Grünigen 2015 gegründet und ist neben einer sehr persönlichen Angelegenheit auch ein kollektiver Organismus: Es versammelt 10 MusikerInnen aus der Schweiz und Deutschland (Schwerpunkt Basel/Berlin), die neben- und miteinander weit verzweigte Aktivitäten pflegen. Sie sind im Jazz, in der freien Improvisation oder in der zeitgenössischen Musik zuhause - oder überall zugleich. Ohne Scheuklappen sucht sich das bottom orchestra einen Weg abseits ausgetrampelter Pfade - stets gemeinsam auf der Suche nach musikalisch fruchtbarem Boden.

Pressezitate:

"Nach dem ersten Konzert sagen wir: Bitte mehr davon!" Basler Tageswoche

"Das 10-köpfige Bottom Orchestra des Bassisten Kaspar von Grünigen präsentierte eine spannungsvolle Collage aus ganz unterschiedlichen Textbausteinen zum Thema Arbeit sowie Anleihen bei Neuer Musik, Free Jazz und bei der Klassenkampfmusik von Brecht und Eisler." Badener Tagblatt, Tom Gsteiger

„Von Grünigen schreibt originelle, vielfarbige, dramatisch geschickt gestaltete Kompositionen. Und sein Ensemble setzt die Töne souverän um. Tagesanzeiger, Christoph Merki

„Niedriglohnanteil, Deregulierung, Entsolidarisierung – die Sprache im Bottom-Orchestra ist eine des Arbeitskampfs. Lyrics tönen anders. Aber genau in der Reibung zwischen den schwierigen Begriffen und der manchmal sperrigen musikalischen Umsetzung illustriert dieses gewagte Projekt von Kaspar von Grünigens immer wieder auch die Mühsal des Einzelnen im neoliberalen Arbeitsumfeld.“
 SRF 2 Kultur, Jodok Hess

Videos Mai 2016 - Walcheturm Zürich



Konzertarchiv:

17. Juni 2023 @Jazz am Kaisersteg Berlin
15. Dezember 2022 @Jazzclub Aarau
29. November 2019 @Dampfzentrale Bern
01. Dezember 2019 @Unerhört Festival, Moods Zürich
23.09.2019 @Volkshaus Jena (Konferenz Great Transformation)
7. Juni 2019 @Jazzcampus Basel, ALBUMRELEASE
10. März 2017 @Jazzcampus Basel
11. März 2017 @Jazz geht Baden
01. Sept 2016 @Jazzfestival Willisau
18. Mai 2016 @Mahogany Hall, Bern
19. Mai 2016 @Neubad, Luzern
20. Mai 2016 @Walcheturm, Zürich
21. Mai 2016 @Flatterschafft, Basel
25. Mai 2016 @LOFT, Köln
26. Mai 2016 @Blackbox, Münster
27. Mai 2016 @Aufsturz, Berlin
24. Januar 2016 @Zehntenschüür Oberrohrdorf
23. Januar 2016 @Fürstenstein Ettingen
03. März 2015 @Jazzcampus Basel
01. März 2015 @Restaurant Hirschen, Erlenbach i. S.
28. Februar 2015 @Schlosserei Nenninger Zürich